Pickel und Akne entfernen – Informationen, Bilder und Tipps

maedchen-traurig-wegen-akneAkne – was ist sie?

Bei Akne handelt es sich um eine Hauterkrankung, von der sehr viele Jugendliche und auch Erwachsene betroffen sind. Nicht immer ist eine hormonelle Umstellung an den unschönen Pickeln und Pusteln schuld.

Akne vulgaris zählt weltweit zu den häufigsten Erkrankungen der Haut. Vor allem im Gesicht, aber auch im Dekolleté und am Rücken prägt sich die sogenannte „gewöhnliche oder typische Akne“ deutlich aus. Die leichteste Form sind Mitesser und Pickel, von denen vorwiegend junge Menschen bereits ab dem 12. oder 13. Lebensjahr betroffen sind. In der Regel ist diese Hautkrankheit bei den Jugendlichen nach einem oder zwei Jahren mit der richtigen Behandlung wieder verschwunden.

Zu den unterschiedlichen Formen von Akne gehören:

  • Acne vulgaris, also die üblichste Art von Akne
  • Acne tarda, die vorwiegend Mitte zwanzig hervorgeht
  • Acne neonatorum und infantum, bei Neugeborenen und Kleinkindern
  • Acne inversa, eine schwere Talgdrüsenentzündung
  • Acne aestivalis, die durch UV-Strahlen ausgelöst wird
  • Acne cosmetica und medicamentosa, verursacht durch Kosmetik und Medikamente

Ursachen

Akne kann durch verschiedene Ursachen entstehen. In der Pubertät vergrößern sich die Androgene, also die männlichen Sexualhormone, was eine höhere Talgproduktion hervorruft. Durch die gesteigerte Funktion der Talgdrüsen wird auch weitaus mehr Hornmaterial produziert, die den Talgdrüsenkanal an die Hautoberfläche verstopfen. Durch diese Verstopfungen entstehen dann nicht nur die lästigen Mitesser, sondern als Folgeerscheinung auch die typischen Merkmale von Akne. Werden die Mitesser einfach nur so ausgedrückt, dann treten in der Regel auch weitere Entzündungen auf. In der Pubertät, sowie bei der Überfunktion der Talgdrüsen kommt es auch zu einem Überschuss an Bakterien, die bei Entzündungen zu Pusteln und im schlimmsten Fall sogar zu eitrigen Knötchen führen können.

Akne kann aber auch durch eine schlechte Ernährungsweise, Stress, durch einen hohen Zigarettenkonsum, Kosmetika, sowie durch bestimmte Medikamente und extremer Sonnenbestrahlung (Mallorca-Akne) hervorgerufen werden.

Akne Behandlungsmethoden

Nicht in jedem Fall ist eine medizinische Behandlung bei Akne notwendig. Handelt es sich um eine normale Akne (Acne vulgaris) bei Jugendlichen, dann schafft in der Regel eine optimale Hautpflege, kombiniert mit einer leichten Ernährungsumstellung, eine rasche und effektive Abhilfe. Hier finden Sie eine Übersicht der verschiedenen Methoden zur Akne Behandlung – medikamentös, ohne Medikamente, bei Jugendlichen und Erwachsenen.

Die Hautpflege bei Akne ist ein sehr wichtiger Behandlungsfaktor. Generell sollte man die betroffenen Hautregionen mit parfümfreien und pH-neutralen Lotionen reinigen und die Haut nur sehr sanft abtrocknen. Auf fetthaltige Nachpflege ist bei Akne unbedingt zu verzichten. In Apotheken und Drogerien sind spezielle Pflegemittel rezeptfrei erhältlich, wobei man beachten sollte, dass nicht in jedem Fall die teuersten Produkte auch die besten Mittel gegen Akne sind.

Was die empfohlene Ernährungsumstellung angeht, so wirken sich beispielsweise gesättigte Fettsäuren und vor allem auch Kohlenhydrate nicht sehr günstig bei Hautproblemen aus. Viel Flüssigkeit wie Wasser oder Fruchtsäfte, Obst und Gemüse helfen den Organismus zu reinigen und von inneren Schadstoffen zu befreien.

Mittlerweile gibt es viele Ebooks und Ratgeber zum Thema Akne natürlich behandeln. Ein empfehlenswertes Beispiel dafür ist der Nie Mehr Akne Ratgeber von Mike Walden (Link führ zu einem Erfahrungsbericht). Mike empfiehlt eine Ernährungsumstellung, die mit einigen Umstellungen im Lebensstil einher gehen sollte und schon nach 7 Tagen Ergebnisse bringen kann.

So könnte Ihr Gesicht nach der Behandlung aussehen:

aknevorhernachher2

aknevorhernachher

Medikamentöse Behandlungsmethoden

Was medikamentöse Behandlungsmethoden angehen, so ist diese vom Schweregrad der Hautkrankheit abhängig. Je nach Entzündungserscheinungen sucht der Hautspezialist nach den entsprechenden Untersuchungen die passenden Medikamente aus. Dazu gehören beispielsweise Behandlungen mit Antibiotika, Azelainsäuren, Hormonpräparate, sowie auch mit Retinoide.

Hausmittel gegen Akne

Bei einer typischen Akne oder unreiner Haut und Pickel bei Jugendlichen kann man auch erst einmal bekannte Hausmittel aus Omas Zeiten ausprobieren, bevor man teures Geld in spezielle Akne Pflegeprodukte investiert. Hausmittel sind in der Regel viel Hautschonender als die kommerziellen Mittel, weshalb ein Versuch durchaus in Erwägung gezogen werden sollte.

Die besten Hausmittel gegen Akne

Heilerde: Eines der beliebtesten Mittel gegen Pickel und Hautunreinheiten. Die Heilerde ist in Reformhäusern und Apotheken erhältlich und wird auf die von Akne betroffenen Hautpartien aufgetragen.

Joghurt: Naturjoghurts sind ideal um damit Gesichtsmasken herzustellen, man kann das Joghurt auch mit etwas Honig und Zitrone vermischen.

Teebaumöl: Das Öl wird auf die gewaschene Haut pur aufgetragen, allerdings sollte man bei offenen Hautstellen pures Teebaumöl lieber vermeiden.

Rosenwasser: Das Rosenwasser ist ein sehr beliebtes Gesichtswasser bei fettiger, sowie auch bei trockener Haut. Man kann es übrigens auch mit etwas Zitronensaft vermischen um die Pickel damit abzutupfen.

Honig: Honig ist ein bekanntes Allheilmittel und hilft gegen alle Arten von Entzündungen. Er wird auf die unreine Haut aufgetragen und nach mehreren Minuten mit lauwarmem Wasser abgewaschen.

Dampfbäder: Diese Bäder lassen sich bei Akne mit Kamillentee oder auch mit Essigwasser anwenden. Sie öffnen die Poren und haben eine desinfizierende Wirkung. Ein Dampfbad einmal in der Woche ist eine gute Hilfe.

Knoblauch: Knoblauchzehen haben ebenfalls eine außergewöhnliche Wirkung. Bei Akne sollte der Knoblauchkonsum erhöht werden, auch kann man eine halbierte Knoblauchzehe auf die Pickel und Mitesser leicht einreiben, um den Juckreiz entgegenzuwirken und um die Hautunreinheiten zu desinfizieren.

Tipps für Akne

Die von Akne betroffenen Hautstellen sollten nicht zu oft gereinigt werden. Das Ausdrücken von Pickeln und Mitessern ist zu vermeiden, damit nicht noch mehr Bakterien freigesetzt werden und weitere Entzündungen als Folgeerscheinung gestoppt werden. Zahnpasta kann die betroffenen Hautpartien nur noch verschlimmern und zu wirklich hässlichen Narben im Gesicht führen. Zinksalben tragen ebenfalls deutlich zur Wundheilung bei. Frauen sollten auf fetthaltiges Make-up und Sonnencremes bei Akne verzichten. Hier ist ein schöner Artikel für alle, die ihre Pickel für immer loswerden möchten. Jelena von pixil.info ergänzt ihre Seite sehr oft, es lohnt sich vorbeizuschauen. Hier ist ein Video von Jelena:


Wattepads und auch die Wattestäbchen sind optimal, um die Hausmittel auf die von Akne betroffenen Stellen aufzutragen. Selbstverständlich sollte man dabei unbedingt auf eine optimale Hygiene achten, also bitte vor und natürlich auch nach der entsprechenden Behandlung immer die Hände waschen!